DAK erstattet Kosten für Osteopathie

DIe DAK hat in ihrer Satzung beschlossen die Kosten für Osteopathie anteilig zu erstatten. Aus der Satzung geht hervor, dass die DAK sich mit maximal 160€ pro Kalenderjahr beteiligt. Dabei übernimmt sie maximal 80% und maximal 60€ der Kosten pro Behandlung. Allerdings muss der behandelnde Osteopath Arzt sein, Mitglied in einem Berufsverband für Osteopathie sein oder eine Ausbildung von mind. 700 Stunden nachweisen. (Satzung der DAK)

Diese Vorgaben gehen leider immer noch am Berufsbild des Osteopathen der sechs größten Berufsverbände in Deutschland vorbei.

Nachtrag: Seit dem 1.November 2014 erstattet die DAK keine Kosten mehr für Osteopathie, auch nicht als Einzelfallentscheidung. Hier dazu mehr.

3 Gedanken zu „DAK erstattet Kosten für Osteopathie

  1. Bollig

    Aufgrund meiner Verwachsungen im Bauchraum und um eine komplizierte OP zu vermeiden hat mir mein Hausarzt Ostepathie verordnet, da die Schmerzen zeitweise nicht auszuhalten sind und außerdem große Verdauungsprobleme auftreten. Ich habe einige Sitzungen gemacht und verspüre Erleichterung . Denn durch eine OP kann mir evtl. garnicht geholfen werden es kann sogar schlimmer werden, da sich wieder neue Verwachsungen bilden.
    Eine Antwort hierzu würde mich sehr interessieren.

    G. Bollig

    Antworten
    1. Maximilian Plathner Beitragsautor

      Ich kann Ihnen sagen, dass bei derartigen Problemen die Osteopathie eine hervorragenden Möglichkeit darstellt die Beschwerden effektiv lindern zu können.
      Wichtig dabei ist, dass der Osteopath eine qualitativ hochwertige Ausbildung genossen hat, um die inneren Organe gut behandeln zu können.
      Aus meinem Praxisalltag kann ich Ihnen sagen, dass wir bei diesen Beschwerden sehr gute Ergebnisse erzielen können.
      Eine aktuelle Studie zu diesem Thema habe ich leider nicht für Sie.
      Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

      Lieben Gruß

      Maximilian Plathner

      Antworten
  2. M.Mertes

    Ich habe in den vergangenen Jahren 17 Darm OP`s über mich ergehen lassen müssen und seit dem enorm unter massiven Verwachsungen zu leiden. Nicht nur die extremen Bauchschmerzen machen mir zu schaffen, zusätzlich leide ich auch unter extremsten Rückenschmerzen, welche auch auf die Verwachsungen zurück zu führen sind.
    Wirkliche Hilfe bekome ich nur bei meinem Osteopathen. Dieser beherscht es bestens, die inneren Organe über die Bauchdecke zu “bearbeiten”
    Zwar sind die Sitzungen auch oft sehr schmerzhaft, aber letztendlich die einzige Methode die mir wirklich Linderung verschafft.
    Ohne meinen Osteopathen wäre ich schon längst völlig am Ende!!!!!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.